Burghausener beschäftigen sich mit der Deutschen Einheit

Veröffentlicht am in Kategorie Burghausen - 0 Kommentare

Schon vor dem Mauerfall kommen die Burghausener wie auch viele andere Bürger der Bundesrepublik Deutschland mit der Problematik der Deutschen Einheit in Berührung. Einige DDR-Rentner siedeln ab den 80er Jahren nach Burghausen über.

2001 erzählt Gustl Geith aus seinem Buch „Burghauser Geschichten“. Der Ruheständler ist in den 80er Jahren von der Spree an die Salzach gezogen. Ebenso hat er seine Anekdoten aus seiner Heimatstadt in Buchform veröffentlicht. 1

2003 findet im „Haus der Fotografie“ von 29. Mai bis 6. Juli eine Ausstellung statt mit dem Titel „Die Deutschen“ des Schweizer Fotografen René Burri, einem Chronisten der kleinen Dinge. Es ist ein fotografisches Soziogramm eines Volkes zwischen 1957 und 1997. In vielen Burri-Bildern ist sein Blick für die Ironie des Alltags offensichtlich. Weil sie entlarvende Momente beinhalten, sind sie visuelle Kommentare und überzeugen mit ihrer ungekünstelten Komposition mehr als manch ausgefeilte Leitartikel. Im Podiumsgespräch am 10.6.2003 finden rege Diskussionen zwischen dem Fotografen und den Besuchern des Museums (Einheimische, Reporter und auswärtige Besucher) statt. 2

Am 8. Nov. 2004 feiert die Stadtbibliothek „15 Jahre Fall der Mauer“ mit einer umfangreichen Buchausstellung und einem informativen Literaturabend.
Carina Führer liest aus “Die Montagsangst”, von „Die Schleife aus Stalins Bart“ erzählt Erika Riemann. Als Hörspiel ist „Krokodil im Nacken“ von Klaus Kordon zu hören und Jens Bisky – der Sohn des ehemaligen PDS-Chefs Lothar Bisky – liest aus „Geboren am 13. August: Der Sozialismus und ich“. 3

Zum 4.10.2009 lädt die Landesjugend Heiligkreuz zu einer Jugendvesper in der äußeren Burgkapelle ein. Es soll des Mauerfalls vor 20 Jahren gedacht werden. Ein Zeitzeuge erzählt, wie er als junger Soldat der NVA den Fall der Berliner Mauer erlebt hat. 4

2010 werden historische und aktuelle Fotografien von Berlin im Dr.-Robert-Gerlich-Museum ausgestellt. Als Teil der Ausstellung hat der Burghauser Graffitikünstler Tobias Stockner in einem Raum die Berliner Mauer thematisiert. Er erinnert an die Westseite der Mauer, welche Freiraum für Kreativität bot. Die Darstellungen erstrecken sich von der militärischen Bedrohung und der Gefahr eines dritten Weltkrieges bis zum Fall der Mauer und der damit verbundenen Hoffnung. Bianca Guthberlet beschäftigt sich in ihren zeitgenössischen Fotografien mit der Geschichte Berlins, die durch ihren eigenen Neuanfang Jugendlichen aus aller Welt die Möglichkeit einer Zukunftsgestaltung zu versprechen scheint, die anderswo oft fehlt. Die Euphorie der Wiedervereinigung sieht sie allerdings als längst verflogen an. 5


Vorderseite der "Berliner Mauer" Park der Deutschen Einheit Burghausen Foto: Karin Müller Schmied

2012 können Interessierte Zuhörer bei der Poesie-Reihe im Stadtpark – „Deutsche Lyrik im Wandel der Zeit“ unter freiem Himmel Prosa, Erzählungen und Gedichte u.ä. zum Thema “Lyrik im geteilten Deutschland” an der Berliner Mauer im Stadtpark* erleben. 6

2013 besuchen slowenische Schüler im Rahmen ders Schüleraustausches zwischen der Franz-Xaver-Gruber Mittelschule und der Grundschule Ljudski vrt in Ptuj Burghausen. Sie besuchen die „Berliner Mauer“ im Bürgerpark*, welches großes Interesse weckt. 7

——

* korrekterweise sollte es an dieser Stelle "Park der Deutschen Einheit" heißen...

1 Burghauser Anzeiger, 27.09.2001
2 Burghauser Anzeiger, 16.06.2003
3 Burghauser Anzeiger, 06.11.2004
4 Burghauser Anzeiger, 26.09.2009
5 Burghauser Anzeiger, 20.08.2010
6 Burghauser Anzeiger, 21.09.2012
7 Burghauser Anzeiger, 26.04.2013

Kommentare

Keine Kommentare

Erzählen Sie mir Ihre Geschichte!

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.